Betriebsbedingte Kündigung?

Für Unternehmerinnen und Unternehmern gehört es zu den menschlich schwierigsten Entscheidungen, Personal abzubauen und beriebsbedingte Kündigungen auszusprechen. Dennoch lässt die wirtschaftliche Lage vielen Betrieben keine andere Wahl: Die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter muss reduziert werden.

Arbeitsrechtlich sind betriebsbedingte Kündigungen überaus anspruchsvoll. Sämtliche Wirksamkeitsvoraussetzungen für Kündigungen, die je nach Betrieb durchaus unterschiedlich ausfallen können, sind zu erfüllen. Schon ein kleiner Verstoß führt in der Regel zur Unwirksamkeit der Kündigung. In Verfahren vor den Arbeitsgerichten (z.B. Göttingen, Kassel) liegt die Darlegungs- und Beweislast bei den Unternehmen.

So sind nicht nur Sonderkündigungsschutz für Mitarbeiter in Elternzeit, Schwerbehinderte, Betriebsräte, Datenschutzbeauftragte u.a. zu beachten, sondern nach unserer Beobachtung sind die soziale Auswahl (Sozialauswahl) und die Betriebsratsanhörung häufig mit Fehlern behaftet. Auch die Kündigungsentscheidung und der Wegfall des Arbeitsplatzes kann in vielen Fällen nicht gut dargestellt werden. Massenentlassungsanzeigen werden in der Regel nicht rechtswirksam gestellt.

Mittelständischen und kleineren Unternehmen mit Betriebsräten fehlt häufig das Erfahrungswissen für ein erfolgreiches Projektmanagement bei Interessenausgleichs- und Sozialplanverhandlungen. Ohne ausreichende Interessenausgleichsverhandlungen kann der Betriebsrat Kündigungen sogar mit einstweiliger Verfügung untersagen lassen. Häufig beginnen Verhandlungen über einen Interessenausgleich und Sozialplan mit dem Betriebsrat erfolgversprechend und ohne größere Konflikte. „Passt“ dann das Sozialplanvolumen nicht, sperrt sich der Betriebsrat und behauptet in den Interessenausgleichsverhandlungen, nicht ausreichend informiert worden zu sein, was ernorme Verzögerungen und damit Kosten zur Folge haben kann.

Erfolgreiche betriebsbedingte Kündigungen erfordern eine umfassende arbeitsrechtliche Prüfung und Planung. Ich unterstütze Sie dabei als Fachanwältin für Arbeitsrecht in Nordhessen. Meine Kanzlei ist auf die Vertretung von Arbeitgebern spezialisiert. Lassen Sie sich beraten!

Schreibe einen Kommentar